Kein BOGG uf Stress!

Sek E3 von

Es ist kein Geheimnis, dass immer mehr Jugendliche weniger Respekt und Anstand im öffentlichen Verkehr zeigen. Vor allem fällt dies auch bei der Buslinie entlang der Kreisschule Mittelgösgen auf. Das Schwarzfahren, das auffällige Verhalten im Bus und an der Bushaltestelle nehmen zu. Nun will der Busbetrieb Olten Gösgen Gäu, BOGG, vor allem die jungen Fahrgäste auf diesen mühsamen Umstand aufmerksam machen! Dies mit verschiedenen Clips, die im Bus gezeigt werden.

Zusammen mit der Abschlussklasse E3a der Kreisschule Mittelgösgen und der Deutschlehrerin Frau Lang wurde dies umgesetzt. Von der ersten Idee bis zum Endprodukt organisierte die Klasse das Projekt selbst. In kleinen Gruppen setzten sich Regisseure, Schauspieler, Kameraleute, die Requisite und die Makeup Artistin zusammen, erstellten ein Storyboard, studierten die Szenen ein und fidelten an den drei Filmclips, bis sie perfekt im Kasten waren. Dabei gab es einige Probleme. Am Anfang hatten wir Schwierigkeiten zu verstehen, wie man die Message verständlich vermitteln kann ohne dabei zu sprechen, da die Videos ja ohne Ton gezeigt werden. Weiter stellte es sich als harte Nuss heraus, einen passenden Slogan zu finden, der schlagfertig und originell ist. „Sei korrekt und zeige Respekt“ und „Fairplay auch im Bus“ überzeugten nicht hundert Prozent. Da kam uns die zündende Idee: Hesch au kei BOGG uf Stress?

Zusätzlich zu den Videos wurden mit einigen Schülern Interviews geführt. Darin erzählen sie von schlechten Erlebnissen, welche sie mit Busfahrern erlebt haben. Denn nicht nur mit den Teenagern gibt es Probleme, auch Busfahrer verhalten sich in manchen Situationen nicht immer korrekt. Diese Videos werden zu Weiterbildungszwecken der BOGG genutzt.

Ganz am Schluss stand natürlich der grosse Videodreh an. Unterstützt wurde die Klasse beim Filmen vom Fotografen Patrick Lüthy, der uns professionelle Kameras zur Verfügung stellte. Es war eine neue und aufregende Erfahrung für die Kameraleute, mit qualitativ hochwertigen Kameras zu filmen. Auch Herr Bachmann von der BOGG, welcher den Bus filmreif chauffierte, war die ideale Filmbesetzung. Zu Beginn des Drehs war alles noch ein bisschen chaotisch und es dauerte einige Zeit, bis jeder wusste, wo und was er zu tun hat. Das Filmen selbst war sehr aufregend und zugleich eine schwierige Aufgabe. Die Schauspieler mussten auf Punkt ihre Rolle perfekt spielen und sich von den vielen Zuschauern nicht beirren lassen. Die Kameraleute dagegen versuchten, den geeigneten Winkel zum Filmen zu finden und achteten darauf, passende Nahaufnahmen einzusetzen. Der Filmdreh verlief aber im Grossen und Ganzen recht flott. So konnten wir alle drei Clips innerhalb weniger Stunden fertig drehen und uns mit dem Schneiden und Bearbeiten des Materials befassen.

Trotz der grossen Herausforderung war es eine neue und interessante Erfahrung für unsere Klasse! Es bot sich uns die Gelegenheit, zum Thema Film im Deutschunterricht einen echten Clip zu drehen, welcher erst noch zur Prävention im Bus gezeigt wird. Auch fanden wir es toll, dass wir unser letztes Jahr an der Kreisi mit diesem grossen Projekt beenden konnten.

Nun hoffen wir, dass diese Clips zur Verbesserung des Verhaltens der (Kreisi-) Schüler beiträgt. Hesch au kei BOGG uf Stress? Dann sei kein Schwarzfahrer und verhalte dich normal im Bus und an der Haltestelle!

Selina K. und Siena S.

Benehmen

Schwarzfahren

Haltestelle

Zurück